Faldy

Die Firma Faldy wurde 1896 von Jérôme Faldy gegründet. Verkauft wurden anfangs Gaslaternen für die Strassenbeleuchtung in Genf. 

Später spezialisierte sich das Haus Faldy, das damals das Logo „F.G.“ für Faldy-Genève trug, auf Armaturen, die das Unternehmen in Italien herstellen liess. Henri Faldy, der Sohn von Jérôme Faldy, entwickelte schliesslich Messingverschraubungen für Kupferrohre, die damals in direkter Konkurrenz zu den KSA-Anschlüssen standen. Das Spezialgebiet von Faldy blieb seither der Vertreib von Rohren und Rohrverbindungen aus Nichteisenmetallen.

1953 stieg Evence Faldy ins Unternehmen ein, das sich darauf Henri Faldy & fils nannte. Doch so sehr sich die Firma auch gewandelt haben mag, die Philosophie blieb stets die gleiche: für jedes Problem eines Sanitärinstallateurs eine Lösung zu finden.

1976 stiess Guy Oppliger, Jérôme Faldys Urenkel, zum Unternehmen. Henri Faldy & fils wurde zu Faldy & Cie und 1992 schliesslich zu Faldy & Cie SA.

Ab 2012 stieg mit dem Bieler Familienunternehmen F. + H Engel AG ein neuer Aktionär nach und nach in die Firma ein. Fabian Engel, der zur fünften Generation der Unternehmerfamilie gehört, leitet die 1876 gegründete und auf Gebäudetechnik spezialisierte Gruppe seit 2005. 

Seit 2014 ist die F. + H. Engel AG Alleinaktionärin der Faldy & Cie SA. Guy Oppliger wirkt jedoch weiterhin als Präsident des Verwaltungsrates.  

Faldy & Cie SA bleibt somit in der Hand eines Schweizer Familienunternehmens. Dank der Fusion konnte das Vertriebsangebot entsprechend ausgeweitet werden: Wie beim Mutterhaus umfasst das Gesamtsortiment nun sämtliche Produktbereiche von Stahl über Haustechnik bis zu Eisenwaren.